Handarbeiten

Muttertagskarte

Gepostet am

Wie versprochen kommen zum Muttertag  wieder Herzen. ;-)

DSCF0173Solche Karten habe ich in der Schule mit meinen SchülerInnen gezaubert. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei.

DSCF0168

Die Karten sind wirklich ganz einfach zu machen. Wir haben die Herzform auf Fotokarton (ca. 300g/m2) gezeichnet. Schablonen findet man dafür ganz einfach über die Google-Bildersuche. Dann werden entlang der Form mit einer Prickelnadel (oder auch dickeren spitzen Nähnadel) die Löcher vorgestochen. Als Unterlage haben wir Stücke von Dämmschutzplatten genommen. Dann kann mit dem Sticken begonnen werden. Hier ist dann eigentlich alles erlaubt. Manche Kinder haben zum Beispiel auch nur parallele Linien gestickt. Wir haben den Faden einfach hinten mit Klebeband fixiert, da wir den Karten noch eine Rückseite verpasst haben.

DSCF0160

Die Idee habe ich übrigens hier gesehen. Natürlich kann man die Karten auch für Geburtstage oder Valentinstag verwenden. Mit anderen Formen vielleicht sogar für Weihnachten.

Liebe Grüße

Anja

verlinkt bei: CIA

 

 

Advertisements

Oster-Stickkarte oder einfache Osterkarten

Gepostet am

Ich habe mich mal wieder mit dem Plotter gespielt und eine Hasen-Stickkarte für meine Kids gemacht.

DSCF6052

Entlang der Hasenumrisse habe ich lauter kleine Kreise platziert und dann noch eine Umrandung aus dem Silhouette-Shop rundherum gegeben. Da die Umrandung quadratisch war, wurden die Punkte durch die Verzerrung zu Eiern. An Ostern ja gar kein schlechter Nebeneffekt. ;-)

DSCF6069

 Dann haben meine beiden Helden die Hasen mit Nadel und Faden in Angriff genommen.

DSCF6076

Zum Abschluss haben wir dann noch die Eier mit bunten Papier von der Rückseite beklebt. Und schon kann man die Gesellen für Osterkarten oder als kleines Ostergeschenk verwenden.

DSCF6077

Wer Lust und einen Plotter hat, kann sich hier die Datei mit der Hasen-Stickvorlage herunterladen. Ich habe die Hasen in einer Größe von ca. 10cm x 5 cm gedruckt, größer ist sicher kein Problem, kleiner sollte man sie wahrscheinlich nicht drucken, sonst werden die Löcher zu klein. Die Umrandung ist nicht dabei, da diese nicht von mir war, aber ihr könnt einfach jeden Rahmen rundherum platzieren oder auch nur ein Rechteck, ein Ei oder einen Kreis.

Und weil auch Plotterideen gesammelt werden, ab damit zur Plotterliebe!

Liebe Grüße

Anja

Filzschnüre – Tutorial

Gepostet am

DSCF5461

Spielen eure Kinder auch so gerne mit Schnüren? Meine lieben sie seit Jahren. Sie dienen als Zaumzeug, um Weiden oder anderen Gehege für Stofftiere &Co zu bauen, um alle möglichen Dinge zusammen zu binden (z.B. um aus Wäschekörben Züge zu basteln) , oder mit Tüchern als Häuser, Höhlen und, und, und…

Zu den absoluten Lieblingsschnüren haben meine beiden Helden Filzschnüre erkoren. Sie sind schön bunt, sehr stabil und können von ihnen selbst gut verknotet und vor allem wieder entknotet werden.

Das beste an der Sache: Filzschnüre kann man kinderleicht (ca. ab dem 4. Lebensjahr) selbst herstellen. Alles was man braucht sind eine Strickgabel und eine Wash+filz it Wolle.

Und so geht´s:

DSCF4888

Man braucht eine Strickgabel und ca. einen halben Knäuel Wash+filz it Wolle. Wer mit  der Säge geschickt ist, kann sich so eine Strickgabel auch ganz leicht selbst machen.

DSCF4889

Wolle durch das Loch ziehen.

DSCF4890

2 Achter um die Zinken der Strickgabel (wie auf dem Foto) wickeln.

DSCF4891

Beide Fäden mit einer Hand festhalten ….

DSCF4897

… und den unteren Faden über die Zinkenspitze ziehen. Auf der anderen Seite genauso.

DSCF4895

Dann am Faden der aus dem Loch kommt anziehen.

DSCF4896

Nun eine Acht um die Zinken legen und wieder die unteren Fäden über die Zinkenspitzen ziehen. Und immer so weiter ….

Es ist wirklich nicht kompliziert. (Auf youtube findet ihr sicher auch Videoanleitungen dazu.)

DSCF4902

Von der Seite sieht meine Haltetechnik so aus.

DSCF4907

Nach kurzer Zeit entsteht so eine Schnur.

An sich kann man die Schnur so lange machen, wie man will. Man sollte aber bedenken, dass sie beim Waschen um ca. 40-50% schrumpft. Bei uns hat sich die Länge von ca. 1/2 Knäuel ( = 25g Wolle) bewährt.

Wenn die Schnur lang genug ist, den Faden lang abschneiden und durch die verbleibenden Schlaufen ziehen.

Dann ab damit in die Waschmaschine. Einfach zu einer 40°C Wäsche dazugeben. Nicht allein waschen!

Und fertig sind die perfekten Filzschnüre:

DSCF5463

DSCF5464

Viel Spaß beim Werkeln!

Liebe Grüße

Anja

Und weil heute Dienstag ist, wandern die Filzschnüre auch noch hier und hier hin.

Crazy bracelets

Gepostet am

DSCF5651

Schon vor Weihnachten hat mir die liebe Sisa von allerHand gezaubert  ihr ebook „Crazy bracelets“ geschickt. In den Weihnachtsferien habe ich dann die ersten beiden Probe-Armbänder gewickelt und war begeistert. Leider kann ich euch die nicht zeigen, da sie irgendwo in den weiten unseres Hauses verschwunden sind, bevor ich sie fotografieren konnte. Ich weiß noch wo sie zuletzt gesichtet wurden und dass ich ein Gespräch mit meinem Sohnemann darüber führte, dass die da liegen bleiben und dass er sie erst nach dem Fotografieren haben kann. Ob da irgendein Zusammenhang mit dem Verschwinden der beiden besteht? ;-)

Auf alle Fälle habe ich diese Woche dann begonnen in der Schule mit meinen SchülerInnen welche zu wickeln. Es hat gut funktioniert, auch wenn ich einen Arbeitsablauf gewählt habe, bei dem ich immer einem Schüler/ einer Schülerin helfen kann, während die anderen in Freiarbeit selbstständig arbeiten. Ganz allein ging es nicht und wir machen auch eher Muster und nur einen oder zwei Buchstaben. Aber die SchülerInnen haben großen Spaß an der Arbeit und finden die Armbänder sehr cool. :-)

Foto 1

Foto 3

Beispiele meiner Schüler

Heute habe ich dann noch zwei Armbänder mit meinem Sohnemann gewickelt. Das Muster ging gut, die Buchstaben habe ich dann gewickelt.

DSCF5653

DSCF5657

Das ebook bekommt ihr hier gratis. Ihr braucht der lieben Sisa nur eine kurze email schreiben.

Liebe Grüße

Anja

Ein produktiver Tag

Gepostet am

Kennt ihr diese Tage, wo ihr euch einen Plan macht und dann kommt fast alles anders? Ja, ich bin eine  unverbesserliche Optimistin und mache mir noch immer Pläne, auch wenn ich weiß, dass meine beiden Kids diese ziemlich sicher vollständig verändern werden, weil sie einfach andere Pläne haben.

Also mein Plan war: ein bisschen Wäsche bügeln, gemütlich (Betonung liegt auf gemütlich!) Kürbisgnocci kochen, am Nachmittag gemeinsam auf ein Spielfest in Weiglsdorf gehen und wenn´s ganz gut läuft vielleicht nebenbei ein bisschen etwas werkeln.

So sahen die Pläne meiner Kids aus: In der Früh bemerkte Niklas, dass er sein Geldbörselprojekt die letzten Tage nicht umgesetzt hat und es jetzt dringend Zeit dafür wäre, weil er ja sooooo viiiiiiiel Geld hat. Also wurde designed (während ich schnell den Kürbis in den Ofen schob),

Stoffe ausgesucht und alle anderen Nähzutaten. Dann begann die Arbeit. Niklas war voll dabei und wir konnten das Werk wirklich fertig stellen, während Annika ihren Mittagsschlaf hielt. Er kann mittlerweile wirklich gut nähen, sogar den Reißverschluss hat er selbst genäht! (Die Gnoccis blieben bis dahin in der Warteschleife.)

Ja, Niklas liebt nach wie vor rosa.

Als das Werk beendet war, gönnten mir die Kids dann glatt 20 Minuten um die Gnoccis fertig zu stellen, bevor das große Hungergeraunze einsetzte. Aber alles wurde gut: Die Geldbörse wird geliebt und die Gnoccis schmeckten toll (übrigens nach diesem Rezept).

Dann ging´s am Spielfest weiter. Es war wirklich ganz toll! Die Organisatoren haben sich wirklich ein tolles Programm einfallen lassen. Und weil wir heute noch nichts genagelt hatten, bauten wir noch 2 Nützlingshäuser.

So jetzt fehlt nur noch Annikas Geldbörse und so ein paar andere „Kleinigkeiten“  von meinem Plan, aber wie heißt es so schön in „Vom Winde verweht“:  Morgen ist auch noch ein Tag!

Der heutige Tag war auf alle Fälle wunderschön und sehr produktiv!

Einen schönen Abend

Anja

gehäkelte Eule – Anleitung

Gepostet am Aktualisiert am

Da die kleine Eule einige Fans hat, die gerne kleine Freunde für sie häkeln würden,hier die Anleitung.

Material:

Ich habe mit Catania fine (50g = 165m)  und mit Sonja (von buttinette 50g = 170m) gehäkelt. Und mit einer 2,5er Nadel. Ich wollte sie bewusst nicht allzu groß haben und vorallem nicht zu dick, da ich sie als Applikation auf T-Shirts verwenden wollte.

Es geht aber auch mit der normalen Catania (würde ich dann mit 3er Nadeln häkeln), da wird sie halt ein bisschen größer.

Ich häkle eher fest.

So habe ich´s gemacht:
1. Runde: In einen Fadenring (wie das geht seht ihr hier) 1Luftmasche(lm) und 6 feste Maschen (fm)häkeln mit einer Kettmasche (km) die Runde schließen

2. Runde: 1 lm, dann in  jede fm 2fm häkeln = 12fm mit einer km die Runde schließen

3. Runde:1 lm,  immer eine fm und eine lm häkeln, dabei die fm immer in die fm häkeln,  mit einer km die Runde schließen dann Farbe wechseln

4. Runde:1 lm,  immer eine lm und ein halbes Stäbchen (hSt) häkeln, dabei das hSt in den Luftmaschenbogen der Vorreihe einhängen, mit einer km die Runde schließen dann die Farbe wechseln

5. Runde: immer 2 hSt in die lm einhängen und 1fm auf das hst häkeln
für die Ohren* 1Stäbchen (st)  in das hst dann 2 doppelte Stäbchen (dst) in den Luftmaschenbogen dann 1 st in das hst* = 1 Ohr fertig dann 2 fm in den Luftmaschenbogen,  dann von * bis * für das zweite Ohr dann wieder 2 hSt in die lm 1fm in die fm
mit einer km die Runde schließen

6. Runde: 1 lm alles fm
bei den Ohren *fm ins 1. st, 1 st. und 1dst  in das 1. dst , dann 1 dst. und ein st. in das 2. dst., fm in das st*  2fm dann * bis * wiederholen für das 2. Ohr, dann mit fm die Runde fertig häkeln
mit einer km die Runde schließen

für die Augen 8 Stäbchen in einen Fadenring häkeln und mit km schließen.

Fäden vernähen und Augen auf den Körper nähen. Für die Pupille eine kleine Noppe aufsticken. Schnabel aufsticken. Um den Kopf noch besser vom Körper abzuheben, kann man seitlich unterhalb der Augen die 5. und 6. Runde abbinden.

Ein Bild sagt ja manchmal mehr als 1000 Worte, daher ist hier noch die Häkelschrift, die ich mir gemalt habe:

Über Fotos der kleinen Freunde würde ich mich freuen!

Liebe Grüße

Anja

 

Schlüsseltäschchen Tutorial

Gepostet am Aktualisiert am

So jetzt ist es fertig geworden und die neue Besitzerin freut sich schon darüber. Ich hoffe es gefällt euch auch.  Für alle die  so ein Täschchen machen wollen, habe ich mitfotografiert.

Du brauchst:

Schnitt (hier zum herunterladen: Schnitt_Schluesseltascherl)
2 Stoffreste ca. je 25×25 cm
1 Stück Schrägband (ca. 12cm) oder Webband (ca. 24cm)
1 Reißverschluss ca. 20-25cm lang
1 Druckknopf, Knopf oder Kam Snap
1 Schlüsselring

Teile zuschneiden:
Schnittteil 1: 2x aus Außenstoff, 2x aus Innenstoff
Schnittteil 2: 2x zuschneiden
Schnittteil 3: 2x zuschneiden
immer 1cm Nahtzugabe dazugeben

Außen- und Innestoff mit Vlies verstärken.

Außentasche nähen: Schnittteil 2 und 3 jeweils mit den rechten Seiten aufeinander legen und steppen. Jeweils eine Wendeöffnung lassen. Teile wenden. Kleine Tasche an der Oberkante schmal absteppen. Dann an der Markierung am Außenstoff anbringen und annähen.  Taschenklappe an Seiten- und Unterkante schmal absteppen. Ebenfalls am Außenstoff anbringen und annähen.

Schlüsselband anbringen: Wenn du ein Schrägband verwendest: Schrägband der Länge nach falten und absteppen. An einem Ende eine kleine Schlaufe nähen. Bei Webband das Webband in der Mitte falten und rechts und links schmal absteppen. Beim geschlossenen Ende ca. 1cm vor dem Ende aufhören. So entsteht auch hier eine Schlaufe. Schlüsselband seitlich am Innenstoff feststeppen.

Reißverschluss annähen: Reißverschluss entlang der abgerundeten Kanten anbringen. Stoff und Reißverschluss  in dieser Reihenfolge übereinander legen: Außenstoff, Reißverschluss, Innenstoff. Die Stoffe zeigen mit der rechten Seite zum Reißverschluss. Die Enden des Reißverschlusses an beiden Seiten überstehen lassen. Mit dem Reißverschlussfüßchen absteppen. Auf der anderen Seite mit den beiden anderen Stoffteilen genauso verfahren.

Tasche fertig nähen. Die verbleibenden offenen Kanten rechts auf rechts legen (Innenstoff auf Innenstoff und Außenstoff auf Außenstoff.) Rund herum nähen, dabei im Außenstoff an der unteren Kante eine Wendeöffnung lassen. Den Zipp so übernähen, dass er zum Außenstoff zeigt. Über den Reißverschluss vorsichtig nähen, am besten 1 bis 2x vor und zurück.

Tasche wenden. Wendeöffnung per Hand schließen, Druckknopf am aufgesetzten Täschchen anbringen und Schlüsselring in die Schlaufe des Schlüsselbandes einfädeln. Fertig!

Ich hoffe die Beschreibung ist halbwegs verständlich. Es ist das 1. Mal, dass ich so etwas mache und ich habe bemerkt, es ist gar nicht so einfach die richtigen Worte zu finden. Also seid bitte ein bisschen nachsichtig.

Noch einen schönen Abend

Anja