Brot & Gebäck

Ein Vormittag, wie ich ihn liebe …

Gepostet am

Heute war mein freier Vormittag und der war heute wirklich produktiv. In der Früh habe ich mit den Kids gemeinsam noch den Sauerteig zu einem Brot verarbeitet, bevor es in den Kindergarten ging. Wir züchteten  den Sauerteig schon seit einer Woche und heute war der Tag der Wahrheit.  Ich war ja so gespannt ob es klappen würde…

Während das Brot so vor sich hin aufging (und ich immer wieder ganz neugierig in den Ofen schaute) :-), machte ich mich noch ans Werk eine Tasche für Niklas Freundschaftsbuch zu nähen.

DSCF2509

Ganz einfach, mit Namen und innen mit Wachstuch gefüttert, damit es ein bisschen geschützt ist. Noch ein Kamsnap in die Mitte, damit es nicht rausrutschen kann und fertig!

Seid ihr jetzt schon gespannt, was aus dem Brot wurde? Trommelwirbel!!! Mein erstes Brot nur mit selbstgemachten Sauerteig:

DSCF2508

Ich bin begeistert und der Rest der Familie auch! Wir haben es halb mit Sauerteig aus Vollkornroggenmehl und halb aus Weizenmehl gemacht. Es ist so lecker! Wirklich das beste Brot, dass ich jemals gebacken habe ( und das waren schon einige, nicht alle unbedingt ein Gaumenfreude). Dabei war es viel einfacher als alle anderen Rezepte, die ich ausprobiert habe. Das einzige was man braucht ist Geduld und Zeit. Ein Teil des Sauerteigs ist jetzt im Kühlschrank und wird sicher bald weiterverarbeitet, denn das ist das einzige Problem: Das Brot hält sich ganz schlecht. Einen halben Laib haben wir gleich Mittags verspeist! ;-)

Ein ganz großes Dankeschön an Carmen. Sie hat hier so toll über das Brotbacken berichtet, dass ich es einfach ausprobieren musste. Die Links die ihr bei ihr findet sind übrigens toll.  Es gibt diese Infos auch als Buch. Toll ist dabei, dass man sich das Buch für ein paar Euro auf den Kindle laden kann.

Noch einen schönen Tag

Anja

Advertisements

Bei Prinz und Prinzessin oder wie man Mohnstriezerl macht

Gepostet am Aktualisiert am

…oder doch zwei Prinzessinnen?

Gestern waren wir in Schloss Hof. Ich gebe zu, ein Besuch in Schloss Hof ist jedes Jahr ein Pflichttermin und dieses Jahr sollte das Ganze noch durch das dort angebotene Ferienprogramm getopt werden. Das Ferienprogramm war leider (zumindest aus meiner Sicht) eher enttäuschend und das Wetter vielleicht ein bisschen zu heiß, aber Schloss Hof hat uns wie immer in seinen Bann gezogen.

Annika hat übrigens eine kleine Madamchen-Tunika an, die ich vor kurzem gemeinsam mit dieser (die ein Geschenk war) genäht habe.

Annikas Madamchen ist noch etwas zu groß, deshalb trägt sie es als Kleid und nicht als Tunika wie vorgesehen. So passt sie vielleicht nächstes Jahr auch noch.;-)  Den Schnitt könnt ihr kostenlos hier herunterladen. Er ist von stoffbüro, ist supersüß und toll beschrieben und erklärt.

Außerdem weiß ich jetzt wie man Mohnstriezerl macht. Wollt ihr´s sehen? Ist wirklich kinderleicht:
(Die Bildqualität lässt leider zu wünschen übrig – Handyfotos :-( )

1. Eine lange Schlange rollen.
2. Einschlagen und festdrücken.
3. Das offne Ende durch das Loch stecken und durchziehen.
4. Die Schlaufe einmal drehen. Dann das offne Ende (siehe schwarzer Pfeil) von oben in das Loch (siehe roter Pfeil) stecken.
5. Fertig!

Viel Spaß beim Nachbacken sei es mit Brotteig oder mit Knetmasse in der Puppenküche. ;-)

Anja